Wasserball im Remscheider Sportverein

Training, Kurse und vielfältige Angebote

Wasserball hat im RSV bereits eine lange Tradition.

Seit dem Jahre 2002 bilden die Wasserballer des RSV eine Startgemeinschaft mit den Wasserballern des Lüttringhauser TV.

Seitdem spielen wir erfolgreich zunächst mit 2 Mannschaften in der Verbandsliga und der Rhein-Wupper-Liga. Aktuell gibt es eine Herren-Mannschaft im SV Rhein-Wupper

Wasserball ist eine olympische Sportart, bei der neben guten schwimmerischen Fähigkeiten, auch gute Reaktionen und Spielverständnis abverlangt werden. Du musst für Wasserball „Fit“ also gesund sein und es muss ein gutes Verständnis der Spieler untereinander geben. Das Verletzungsrisiko ist sehr gering.

Um bei uns mitzumachen solltest du mindestens 16 Jahre alt sein.

Wasserball ist wie Handball im Wasser, jedoch ohne festen Boden unter den Füßen zu haben.

Wir trainieren regelmäßig Dienstags und Freitags im Sportbad am Park, und führen dort auch unsere Heimspiele aus. Zu unseren Auswärtspielen fahren wir bei größeren Distanzen meist mit dem vereinseigenen Bus. Dabei kommt dann auch die Geselligkeit nicht zu kurz.

Falls wir Dein Interesse geweckt haben, nimm bitte Kontakt auf.

News

28.06.2022

Wasserball: Abschluss einer mäßigen Saison

 

Zum Abschluss der Wasserballsaison 2022 in der Rhein-Wupper-Liga mussten die Wasserballer der SG RSV/LTV in Düsseldorf und Rheinhausen noch zwei derbe Niederlagen hinnehmen.

Beim 5:12 in Düsseldorfer Rheinbad und 6:19 im Rheinhauser Kruppseebad waren die Remscheider zu jeder Zeit ohne Siegchance. Nach zwei Jahren Corona-Pause spielten die verbleibenden zehn aktiven Vereine des Rhein-Wupper-Verbandes eine zweigleisige Rumpf-Meisterschaft aus.

Nachteil für die SG, dass hauptsächlich die stärkeren großen Vereine mit ihren Reservemannschaften teilnahmen, die mittlerweile für die SG eine Nummer zu groß sind. Auf Remscheider Seite war man mit den zwei erreichten Siegen in Neuenhof und Wuppertal, bei abschließenden 4:16 Punkten, trotz aller Begründungen nicht zufrieden.

Positiv muss festgehalten werden, dass trotz aller Schwierigkeiten durch die Pandemie mit vielen Krankheitsausfällen, Hallenschließungen und Meisterschaftsabbruch, der Wasserball in Remscheid immer noch existiert.

In der abgelaufenen Spielzeit kamen auf Remscheider Seite 15 Spieler zum Einsatz. Nun bleibt es abzuwarten, wie es nach der Sommerpause weitergeht. Dunkle Wolken zeigen sich durch die abzeichnende Energiekrise mit möglichen Schließungen der Hallenbäder im Herbst und Winter. Auch die Einflüsse der Pandemie sind zukünftig noch nicht Vergangenheit.

Für die SG RSV/LTV spielten:

Udo Kotthaus, Patrick Hungerbach, Rüdiger Küpper, Karsten Röser, Marc Stiebing, Gyoroy Bodo, Jörg Wöhler, Markus Backes, Christoph Emde, Rainer Conrath, Sönke Görke, Dr. Ferdi Nolzen, Andreas Wings, Fritz Hesse, Dr. Sebastian Rehbold.

08.06.2022

Traditionstreffen findet endlich wieder statt

Aktive und ehemalige Remscheider Wasserballer verbringen stimmungsvolle Stunden miteinander.

Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause fand am vergangenen Samstag das langjährige traditionelle Treffen der LTV-Wasserballer im Restaurant Neuenhof-Kockenberg in Lüttringhausen wieder statt.

Bei bestem Wetter trafen sich viele ehemalige und heute noch aktive Wasserballer und verbrachten gemeinsam einen unvergessenen Abend.

Selbst für die Kameraden der ersten Remscheider Wasserballgeneration, heute Ü80, war die Teilnahme selbstverständlich.

Stellvertretend für alle anderen soll hier Gustav Heider genannt werden, der seinerzeit das LTV-Tor spektakulär hütete und gleichzeitig noch im Verein Handball spielte.

Auch der 83-jährige Emil Plesnic, der später als hochangesehener Bundesligatrainer erfolgreich in Wuppertal, Köln und Bochum tätig war, nimmt regelmäßig an diesem Treffen teil.

Lebhaft wurde über viele Anekdoten der Vergangenheit gesprochen, gemeinsame Erlebnisse kamen wieder in Erinnerung. Bei manchem Bier und gutem Essen verging der Abend wie im Fluge.

Bei dieser ursprünglichen LTV-Veranstaltung sind seit Längerem auch die Wasserballer vom RSV Stammgäste.

Bekannter Weise spielen der LTV und RSV seit 2002 als Startgemeinschaft aktiv in der Rhein Wupper Liga gemeinsam Wasserball. Auch dies ist ein kleines und feines Jubiläum.

Alte Vereinsrivalitäten gehören schon lange der Vergangenheit an. Zu klein ist die Wasserballfamilie geworden. In den 70-ziger Jahren spielten in Remscheid neben dem LTV und dem RSV noch die Waspo und der LSV aktiv Wasserball und nahmen jeweils mit 2-3 Mannschaften an den Meisterschaften teil. Ein allgemeines Bild im Wasserball, auch bei unseren Bergischen Nachbarn.

In der ehemaligen Hochburg Wuppertal spielten zu der Zeit noch sieben Vereine aktiv Wasserball. Heute müssen die Wasserfreunde mit dem SC Solingen eine SG bilden, um leistungsbezogenen Wasserball zu spielen.

Möglicherweise ist diese schöne Sportart in unserer heutigen Zeit zu hart, zu kampfbetont und zu trainingsaufwendig.

03.06.2022

Zweiter Freiwassersieg in Folge.

Triumph in Wuppertal

Am vergangenen Mittwoch mussten die Wasserballer der SG RSV/LTV ihr zweites Freiwasserspiel auswärts in Folge bestreiten. Nach dem 10:9 Sieg im Neuenhofer Bad konnten die SG im Eigenbad der Wasserfreunde Wuppertal einen unerwarteten 15:13 Erfolg feiern.

Vor dem Spiel war die Hoffnung der Remscheider allerdings auf dem Tiefpunkt. Durch zahlreiche kurzfristige Absagen mussten sie wieder einmal mit einer Rumpfmannschaft antreten. Wie man das Spiel mit sechs Feldspielern und zwei Torhütern durchhalten sollte, blieb eine unbeantwortete Herausforderung.

In Anbetracht dieser Vorzeichen begann die SG das Spiel sehr verhalten und taktisch diszipliniert.

Durch kluges Spiel und sehr effektive Angriffe führte Remscheid völlig überraschend nach dem 1. Viertel mit 5:2 Toren. Noch war die SG nur bedacht, das Spiel einigermaßen gut zu überstehen.

Das Spiel dauerte noch lange; der Gegner war zahlenmäßig viel besser besetzt.

Im 2. Viertel drehte die SG Wuppertaler/Solingen erwartungsgemäß auf und drehte das Spiel.

Kurz vor der Halbzeit führten sie mit 8:6 Toren.

Wichtig war der Anschlusstreffer zum 8:7 durch Patrik Hungerbach kurz vor dem Seitenwechsel.

Unerklärlicherweise änderte die Bergische SG ihre erfolgreiche Taktik des 2. Viertel.

Remscheider Center wurde nicht mehr doppelt gedeckt. Die SG konnte ihr gewohntes und erfolgsversprechendes Angriffsspiel wieder aufleben lassen.

Nach fünf Toren in Folge führte Remscheid nun mit 8:11. Mit einem 13:10 Vorsprung für die SG begann das Schlussviertel.

Waren die Remscheider bisher nur auf Ergebniskontrolle fixiert, so witterten sie jetzt Siegchancen.

Doch wie erwartet schwanden den SG-Spielern langsam die Kräfte.

Mussten doch alle Feldspieler über die volle Spielzeit gehen. Nur Torhüter Kotthaus konnte einige Spieler, die Krämpfe im kalten Freiwasser bekamen, kurzeitig ersetzen.

Der Bergische Konkurrent aus Wuppertal/Solingen schaffte fünf Minuten vor Spielende den 13:13 Ausgleich. Der aufopfernde Kampf der SG schien am Ende nicht belohnt zu werden.

In der Drangphase des Gegners gelang Markus Backes mit seinem sechsten Treffer völlig überraschend wieder die 14:13 Führung.

Die Nachbarstädter griffen in der Schlussphase nun aggressiv und sehr hektisch an.

Als sie in Überzahl erneut überhastet den Ballbesitz verloren, konnte im direkten Konter Marc Stiebing freistehend den 15:13 Siegtreffer markieren.

Diesen Vorsprung sicherte die SG RSV/LTV bis zum Spielende. Riesengroß war daher die Freude auf Remscheider Seite über einen nicht erwarteten Auswärtsieg.

Für die SG RSV/LTV waren aktiv:

Udo Kotthaus, Patrick Hungerbach (2), Rüdiger Küpper (4), Marc Stiebing (2), Marcus Backes (6), Rainer Conrath, Dr. Ferdi Nolzen (1), Andreas Wings.

27.05.2022

Der erste Saisonsieg wurde geschafft.

In den vergangenen Tagen mussten die bisher sieglosen Wasserballer der SG RSV/LTV dreimal in der Rhein-Wupper-Liga antreten. Im Stadtparkbad wurden die letzten zwei Heimspiele gegen den Velberter SV und dem Düsseldorfer SV III gespielt. Beide Spiele wurden mit 11:15 und 7:15 verloren.

Somit mussten sich die SG-Wasserballer in allen Heimspielen der Saison geschlagen geben. Ungewöhnlich für die seit Jahren sehr heimstarken Remscheider.

Besonders gegen einen sehr schwachen SV Velbert agierte die stak ersatzgeschwächte SG noch schlechter als der Gegner. In einem absolut niveaulosen Wasserballspiel, was den Namen nicht verdient hatte, war am Ende der Frust auf Remscheider Seite sehr groß.

Gegen den Düsseldorfer SC war die SG wieder stärker besetzt. Die Leistungsträger Küpper, Röser und Bodo kehrten ins Team zurück. Leider traf die SG heute auf einen taktisch und athletisch sehr starken Gegner. Nach dem 1.Viertel lag die SG mit 1:4 im Rückstand. Im 2.Viertel fand die SG zu ihrem Spiel und schaffte bis zur Halbzeit ein überraschendes 4:4 Unentschieden.

In den zwei Schlussvierten setzte sich aber die Überlegenheit der Landeshauptstädter durch. Jedenfalls waren die Remscheider am Ende mit ihrem Spiel wieder zufrieden, auch wenn es gegen einen überlegenden Gegner noch nicht zum Sieg reichte.

Dieser Sieg sollte nun endlich gegen die SG Neuenhof/FSW in deren Freibad gelingen.

Die SG begann gut, schnell ging sie mit 1:0 in Führung.

Nach überlegendem Spiel wurde das Viertel mit 3.5 gewonnen.

In der Folge schafften es die Remscheider, die Führung auf 4:7 und 5:9 auszubauen.

gut spielende Wuppertaler Gegner gab sich zu keinem Zeitpunkt des Spieles auf und verlangte den Remscheider alles ab. Mit einer 6:9 Führung der SG begann das Schlussviertel.

Die Kräfte der SG schwanden, die SG musste dem ungewohnten Freiwasserspiel und dem starken Gegner Tribut zollen. Nach dem 8:9 Anschlusstreffer von Neuenhof zeigten die Remscheider Nerven.

Wichtig das Tor zum 8:10 durch Torjäger Markus Backes, zwei Minuten vor Spielende.

Neuenhof schaffte Sekunden vor Spielende nochmals den Anschlusstreffer, kam aber bis zum Abpfiff nicht mehr in Ballbesitz. Endstand 9:10

Die Freude der SG-Wasserballer über ihren ersten Saisonsieg war sehr groß.

SG RSV/LTV in den drei Spielen:

Udo Kotthaus, Patrick Hungerbach (3), Rüdiger Küpper (3), Karsten Röser (4), Marc Stiebing (3), Gyoroy Bodo (1), Jörg Wöhler, Marcus Backes (11) , Christopf Emde, Rainer Conrath (1),

Sönke Görke, Dr. Ferdi Nolzen(1), Andreas Wings, Fritz Hesse

13.04.2022

WASSERBALL Comeback von Stiebing ist der Lichtblick

Bezirksliga: SG Remscheider SV/Lüttringhauser TV - SV Rheinhausen 10:21

Gegen den klaren Favoriten SV Rheinhausen mussten die Remscheider Wasserballer eine klare und nicht überraschende Niederlage einstecken. Dabei begann die Partie aus Sicht der Gastgeber sehr erfreulich, da die Schützlinge von Trainer Peter Backes mit 2:0 in Führung gingen. Allerdings zeigte sich spätestens im zweiten Viertel die Klasse des Gegners, zumal die Remscheider Wasserballer urlaubsbedingt auf ihren Torjäger Markus Backes verzichten mussten.

Die Gäste zogen ein schnelles und effizientes Konterspiel auf und gewannen am Ende klar und deutlich mit 21:10. Dennoch sollte man aus Remscheider Sicht positiv in die Zukunft schauen, da man immerhin 10 Treffer gegen einen sehr starken Gegner erzielen konnte. Ein weiterer Lichtblick war die Teilnahme von Marc Stiebing, der nach langer Sehnenverletzung erstmals wieder mitwirkte und sich gleich mit zwei Treffern eindrucksvoll zurückmeldete.

Für die SG RSV/LTV spielten und trafen:

Udo Kotthaus, Fritz Hesse, Rüdiger Küpper (3), Karsten Röser (3), Marc Stiebing (2) Bodo Gyoroy (2),

Rainer Conrath, Sönke Görke, Dr. Ferdi Nolzen, Andreas Wings

24.01.2022

WASSERBALL Freude über Spielbetrieb ist riesig

Rhein-Wupper-Liga: SG Remscheider SV/Lüttringhauser TV - WSG Neuenhof/FSW 11:14 (6:7)

Darauf haben die Schützlinge von Trainer Peter Backes und Abteilungsleiter Achim Paffrath rund zwei Jahre lang sehnsüchtig gewartet. Endlich konnte nach der langen Corona-Zwangspause wieder ein reguläres Meisterschaftsspiel absolviert werden. Schade aus Remscheider Sicht war nur, dass die Auftaktpartie gegen die Gäste aus Wuppertal trotz imponierender Vorstellung mit 11:14 verloren wurde.

Die SG RSV/LTV legte furios los und führte schon mit 10:7, ehe im letzten Viertel die Kräfte schwanden. Nach dem 11:11-Ausgleich legten die Gäste noch eine Schippe drauf und entführten die Punkte aus dem Sportbad am Stadtpark. Dennoch überwog auf Seiten der Remscheider die Freude darüber, dass der Spielbetrieb im nassen Element endlich wieder aufgenommen wurde. Ein weiterer Lichtblick war das tolle Comeback von Christoph Emde nach jahrelanger Auszeit.

Für die Remscheider spielten und trafen:

Markus Backes (5), Karsten Röser (3), Jörg Wöhler (2), Rüdiger Küpper (1), Udo Kotthaus, Christoph Emde, Bodo György, Sönke Görke.

  • 1

Termine

HerrenDienstag 19.30 Uhr - 21.30 UhrSportbad am Stadtpark
HerrenFreitag 20.00 Uhr - 21.30 UhrSportbad am Stadtpark

Ansprechpartner

Informationen

RSV-Geschäftsstelle

 02191/77977

info@remscheider-sv.de

Abteilungsleiter

Achim Paffrath